Direkt zum Hauptbereich

Die ungeklärte Frage der sozialen Gerechtigkeit

Die ungeklärte Frage der sozialen Gerechtigkeit

Die ungeklärte Frage der sozialen Gerechtigkeit

Mögliches und Unmögliches.

Autor: Leacock, Stephen.

Der Buchtext beschreibt die schlechte Lage der Welt und die unterschiedlichen Meinungen darüber, wie das Problem angegangen werden sollte. Professor Leacock ist der Meinung, dass das Problem tief verwurzelt ist und den Zusammenbruch des traditionellen Wirtschaftssystems bedeutet. Er warnt vor der Versuchung, in den Sozialisten ein Heilmittel für die echten Übel des bestehenden Systems zu suchen, da der Sozialismus ein müßiger Traum ist und die individuelle Freiheit beschränkt.
Das Wort des Autors wirkt wie ein Schwert, das sich durch alle Vorurteile und Meinungen schneidet, und seine eigenen Ideen, mit denen er schließlich herausrückt, sind wie Pfeile, die auf die Kontrahenten zielen.

Hier klicken, um die Medien zu sehen.


Kategorien: Leseprobe, Neu

Email Marketing Powered by MailPoet

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Die bisher gründlichste Widerlegung der „gendergerechten Sprache“

Die bisher gründlichste Widerlegung der „gendergerechten Sprache" Die bisher gründlichste Widerlegung der „gendergerechten Sprache" Verfechter einer „gendergerechten" Sprache wollen das generische Maskulinum aus dem Formenbestand des Deutschen tilgen. Sie berufen sich dabei auf ein falsches Narrativ. Ein Sprachwissenschaftler zeigt jetzt, w

Wer schrieb Umberto Ecos „Carmen Nova“?

Wer schrieb Umberto Ecos „Carmen Nova"? Wer schrieb Umberto Ecos „Carmen Nova"? Ein 40 Jahre lang unbeachtet gebliebenes, Umberto Eco zugeschriebenes Werk sorgt für Aufsehen. Nur zwei Bibliotheken weltweit und wenige Menschen besitzen das Buch. Jetzt begab sich ein Literaturdetektiv auf Spurensuche. Mit erstaunlichen Fundstücken. Quelle: WELT

Selenskyjs strategischer Fehler in Paris

Selenskyjs strategischer Fehler in Paris Selenskyjs strategischer Fehler in Paris Schon 2019 wollte der ukrainische Präsident die Donbass-Frage klären. Er fuhr nach Paris, um Putin am Verhandlungstisch zu begegnen. Jetzt enthüllt ein Unterhändler, wie „ahnungslos" Selenskyj auftrat – und wie unnötig er sich von Sergej Lawrow provozieren ließ. Quel