Direkt zum Hauptbereich

Vivaldi – 300 Jahre „Die vier Jahreszeiten“

Vivaldi – 300 Jahre „Die vier Jahreszeiten"

Prnews24.com

Mitmachkonzert für Kinder und Jugendliche von heute

Der renommierte Musiker Alfred Wittenberger lädt Kinder und Jugendliche zu einem einzigartigen Mitmachkonzert ein, das die faszinierende Welt des Antonio Vivaldi und seiner Werke erlebbar macht. Das einstündige Konzert mit dem Titel „Antonio Vivaldi – 300 Jahre Die vier Jahreszeiten" bietet einen spielerischen Zugang zu Vivaldis Leben und Schaffen und gibt Antworten auf Fragen wie: Wer war Antonio Vivaldi? Wie sah ein Konzert vor 300 Jahren aus? Wie wurden Tänze damals getanzt?

Das Mitmachkonzert des Vereins MiMaKo (Mitmachkonzerte für Kinder und Jugendliche von heute) ermöglicht es den jungen Zuhörern, aktiv in das Geschehen einzutauchen. Sie lernen Tänze aus Vivaldis Zeit, singen gemeinsam und schlüpfen in typische Rollen jener Epoche. Diese interaktive Herangehensweise fördert nicht nur den Lerneffekt, sondern auch die Begeisterung für klassische Musik. Die Konzerte von Alfred Wittenberger sind seit vielen Jahren an Schulen in ganz Österreich äußerst beliebt.

Besonderes Augenmerk liegt auf Vivaldis bekanntestem Werk „Die vier Jahreszeiten". Dabei verzichtet Wittenberger bewusst auf den traditionellen Frontalunterricht. „Es ist uns wichtig, dass die Kinder die faszinierende Welt der klassischen Musik auf spielerische Weise entdecken", betont der Musiker. Im Kontext der Jahreszeiten lernen die jungen Zuhörer beispielsweise, wie Kälte und andere lautlose Dinge musikalisch dargestellt werden können oder ob eine Geige wie ein singender Vogel klingen kann. „Im Grunde werde ich die Gefühle musikalisch interpretieren, die uns in den verschiedenen Jahreszeiten überkommen", sagt Wittenberger.

Das Mitmachkonzert „Antonio Vivaldi – 300 Jahre Die vier Jahreszeiten" bietet eine einzigartige Möglichkeit für Kinder und Jugendliche, die Musik und das Leben des großen Komponisten Antonio Vivaldi auf lebendige Weise kennenzulernen. Der Verein MiMaKo und Alfred Wittenberger setzen sich dafür ein, das Interesse und die Begeisterung für klassische Musik bei jungen Menschen zu wecken und zu fördern.

Über MiMaKo:
MiMaKo (Mitmachkonzerte für Kinder und Jugendliche von heute) ist ein Verein, der sich der musikalischen Bildung von Kindern und Jugendlichen widmet. Mit verschiedenen Projekten und Mitmachkonzerten möchte der Verein das Interesse an Musik wecken und junge Menschen für klassische Musik begeistern. Alfred Wittenberger, renommierter Musiker und Musikpädagoge, ist Mitbegründer von MiMaKo und engagiert sich aktiv für die Förderung musikalischer Bildung bei Kindern und Jugendlichen.

Firmenkontakt
Verein Mimako
Antonia Wittenberger
Hofenedergasse 3
1020 Wien
+43 1 214 04 01
https://www.rock4kids.at/

Pressekontakt
Verein MiMaKo Pressestelle
Antonia Wittenberger
Hofenedergasse 3
1020 Wien
+43 1 214 04 01
https://www.rock4kids.at/

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Der Beitrag Vivaldi – 300 Jahre „Die vier Jahreszeiten" erschien zuerst auf Prnews24.com.

Powered by WPeMatico

Zur Quelle wechseln

Kategorie: Kultur

magazines-614897_1920
Email Marketing Powered by MailPoet

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

„Wenn wir wollen, dass alles so bleibt, wie es ist, muss sich alles ändern“

„Wenn wir wollen, dass alles so bleibt, wie es ist, muss sich alles ändern" „Wenn wir wollen, dass alles so bleibt, wie es ist, muss sich alles ändern" Ein berühmter Satz aus dem Roman „Der Leopard" scheint die rettende Losung für eine sich rasant wandelnde Welt zu sein. Doch bei der Wiederlektüre erscheint der Satz immer rätselhafter. Was

Die bisher gründlichste Widerlegung der „gendergerechten Sprache“

Die bisher gründlichste Widerlegung der „gendergerechten Sprache" Die bisher gründlichste Widerlegung der „gendergerechten Sprache" Verfechter einer „gendergerechten" Sprache wollen das generische Maskulinum aus dem Formenbestand des Deutschen tilgen. Sie berufen sich dabei auf ein falsches Narrativ. Ein Sprachwissenschaftler zeigt jetzt, w

Wer schrieb Umberto Ecos „Carmen Nova“?

Wer schrieb Umberto Ecos „Carmen Nova"? Wer schrieb Umberto Ecos „Carmen Nova"? Ein 40 Jahre lang unbeachtet gebliebenes, Umberto Eco zugeschriebenes Werk sorgt für Aufsehen. Nur zwei Bibliotheken weltweit und wenige Menschen besitzen das Buch. Jetzt begab sich ein Literaturdetektiv auf Spurensuche. Mit erstaunlichen Fundstücken. Quelle: WELT