Direkt zum Hauptbereich

AMORS PFEILE

AMORS PFEILE

Rudyard Kipling

AMORS PFEILE

    Eine Grube, in der der Büffel seine von der Sonne runzlige, brennende und ausgetrocknete Haut kühlte; eine Hütte aus Baumstämmen im Weidelgras, versteckt und einsam; ein Hügel, auf dem die Maulwurfshügel der Landratte vereinzelt auftauchen; eine Vertiefung unter dem Ufer, an dem der schüchterne und heimliche Bach entlang fließt; Aloe, die in Bauch und Fersen sticht. Schwingen Sie sich auf einen unbekannten Hengst, wenn Sie es wagen. Es ist sicherer, weit, weit zu reiten! Hören Sie von der Seite, wo die besten Reiter in der ersten Reihe stehen: "Jungs, verstreut euch! Weit weg! Weit weg!

    (Die Jagd auf den Peora)

In Simla lebte einst ein sehr hübsches Mädchen, deren Vater ein armer, aber ehrlicher Sessions- und Bezirksrichter war.

Sie war ein sehr gutes Mädchen, aber sie konnte nichts anderes tun, als ihre Macht zu kennen und sie zu nutzen.

Ihre Mutter war sehr besorgt um ihre Tochter, wie es jede gute Mutter sein sollte.

Wenn man Kommissar und ledig ist und das Recht hat, goldene und emaillierte Tagesjuwelen an seiner Kleidung zu tragen und vor allen anderen durch eine Tür zu gehen, außer einem Ratsmitglied, einem Vizekönig oder einem Vizegouverneur, dann ist man eine gute Partie.

Zumindest sagen das die Damen.

Zu jener Zeit gab es in Simla einen Kommissar, der alles war, trug und tat, was ich gerade aufgezählt habe. Er hatte ein gewöhnliches Gesicht. Er war sogar hässlich. Er war der hässlichste Mann, den es in Asien gab, mit zwei Ausnahmen.

Er hatte ein Gesicht, das Sie zum Träumen brachte und Sie auf die Idee brachte, einen Pfeifenkopf zu schnitzen.

Sein Name war Saggott-Barr-Saggott-Anthony Barr-Saggott, gefolgt von sechs Buchstaben.

Die Buchstaben waren die Abkürzungen für ebenso viele Titel und Eigenschaften.

Als Beamter war er einer der fähigsten, die die indische Regierung je hatte.

Als Privatperson war er ein Gorilla mit einnehmenden Manieren.

Als er Miss Beighton seine Ehrerbietung erwies, glaube ich, dass Miss Beighton vor Freude weinte, als sie sah, welche Belohnung die Vorsehung ihr im Alter zukommen lassen würde.

Weiterlesen »
Zur Quelle wechseln

Bella
Ein Beitrag von Bella.
Email Marketing Powered by MailPoet

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Die bisher gründlichste Widerlegung der „gendergerechten Sprache“

Die bisher gründlichste Widerlegung der „gendergerechten Sprache" Die bisher gründlichste Widerlegung der „gendergerechten Sprache" Verfechter einer „gendergerechten" Sprache wollen das generische Maskulinum aus dem Formenbestand des Deutschen tilgen. Sie berufen sich dabei auf ein falsches Narrativ. Ein Sprachwissenschaftler zeigt jetzt, w

Wer schrieb Umberto Ecos „Carmen Nova“?

Wer schrieb Umberto Ecos „Carmen Nova"? Wer schrieb Umberto Ecos „Carmen Nova"? Ein 40 Jahre lang unbeachtet gebliebenes, Umberto Eco zugeschriebenes Werk sorgt für Aufsehen. Nur zwei Bibliotheken weltweit und wenige Menschen besitzen das Buch. Jetzt begab sich ein Literaturdetektiv auf Spurensuche. Mit erstaunlichen Fundstücken. Quelle: WELT

Selenskyjs strategischer Fehler in Paris

Selenskyjs strategischer Fehler in Paris Selenskyjs strategischer Fehler in Paris Schon 2019 wollte der ukrainische Präsident die Donbass-Frage klären. Er fuhr nach Paris, um Putin am Verhandlungstisch zu begegnen. Jetzt enthüllt ein Unterhändler, wie „ahnungslos" Selenskyj auftrat – und wie unnötig er sich von Sergej Lawrow provozieren ließ. Quel