Direkt zum Hauptbereich

„I want You“ heißt der neue Ohrwurm von Gliffo

„I want You" heißt der neue Ohrwurm von Gliffo

prnews24.com

Der mehrfache Preisträger & Newcomer „Gliffo" veröffentlicht neue Pop/Rock Single – mit dabei Sänger & Rapper Yo des Berliner Pop Projektes HeYoMa

Gliffo, der Pop/Rock-Newcomer mit der sonoren Stimme, der gleich mit seiner 1. Single „Get The Sun In Your Head" (2019) einen internationalen Music Award einheimste, hatte eine kreative Schaffenspause eingelegt. Nach mehr als einjähriger Veröffentlichungsabstinenz, ging es mit seinem Produzenten wieder frisch ans Werk. Gemeinsam schuf man den Pop/Rock-Ohrwurm „I Want You" – eine Hommage an Gliffo"s Ehefrau. Auftrieb bekam das Gliffo-Team dabei durch den zweiten internationalen Music Award für die letztjährig veröffentlichte Single „Feel Good The Way you Are". Im Herbst 2022 erhielt Gliffo Produzent Jörg Sieghart, der den Song eigens für Gliffo geschrieben hatte, eine Benachrichtigung aus den USA vom „Song Of The Year Contest" Team (in der Jury bekannte Musiker-Persönlichkeiten wie Lenny Kravitz, Steven Tyler von Aerosmith oder Alicia Keys), das den Song mit der der zweithöchsten Auszeichnung des internationalen Wettbewerbs, dem „Semi-Final Award" bedachte. Für einen Künstler, der erst seit kurzer Zeit am Start ist, ist dies bereits eine beachtliche Liste an öffentlichen Würdigungen, denn letztes Jahr wurde Gliffo zudem mit fünf (!) Auszeichnungen beim 39. Deutschen Rock & Pop Preis geehrt.

Der Künstler, der sich weder in seiner künstlerischen Freiheit einengen, noch in eine musikalische Schublade stecken lassen möchte, veröffentlichte am 04. November diesen Jahres den Dancefloor-tauglichen Titel „I Want You", mit musikalischen Anleihen an die 80er Jahre. Statt plattem Schubladendenken und Zeitgeistanbiederung, sind dem Musiker seit jeher eine gute Hookline und Song-Atmosphäre wichtig. Und wie immer beim „Gliffo-Sound" ist auch der neue Song geprägt durch reichlich Gitarreneinspielungen und eingängigen Satzgesang.

Da sich unabhängige Musiker gerne gegenseitig unterstützen, holte sich Gliffo diesmal den Hauptsänger „Yo", des brandneuen Berliner Gute-Laune-Musk-Projekte „HeYoMa" als „featured artist" mit ins Boot. Der Sänger trug einen modernen Rap-Sprechgesang und etliche Chorstimmen zur Produktion mit bei und setzte damit einen neuen musikalischen Akzent. Die sich langsam aber stetig aufbauende Fan-Gemeinde von HeYoMa darf wiederum in absehbarer Zeit auf ein Gliffo-Feature bei einem der nächsten HeYoMa Songs hoffen. So funktioniert unabhängiger Artist-Support heute!

Anders als beim letztjährig veröffenlichten Titel „Feel Good The Way You Are", entstand „I Want You" aus einem Melodieschnipsel, den Giffo an seinen Produzenten sandte. Letzterer entwickelte daraus die Vers-Idee und komponierte einen passenden maßgeschneiderten Refrain nach den Vorstellungen des Künstlers. Zusammen ist man ein bereits gut eingespieltes Team, auch wenn sich die Produktionen, nicht zuletzt durch die räumliche Entfernung und durch die Einschränkungen der letzten Monate etwas hingezogen haben.

Aber „gut Ding" will Weile haben und so hat sich auch das Warten auf diese neue Gliffo-Veröffentlichung absolut gelohnt. Funky Gitarren treffen auf einen knurrenden Disco-Bass, getragen von Gliffos sonorer Stimme, die alsbald mit einer locker anmutenden Rap-Einlage von Yo angereichert wird. Zahlreiche E-Gitarren-Fils und Chorstimmen sorgen dabei für reichlich Abwechslung zu der sich wiederholenden Basslinie. Nach der Bridge bricht der Song dann elegant zu einem rockenden Refrain, nicht ohne den tanzbaren Disco-Groove dabei zu verlieren. Man merkt dass das Kreativ-Team hier Spaß daran hatte mit Stilmitteln zu brechen und aus eingefahrenen Mustern auszureißen, frei nach dem Motto „Der Künstler überzeugt mit musikalischer Freiheit".

Gliffo möchte und wird seine Hörer immer wieder aufs Neue überraschen! Das belegt er einmal mehr mit dieser Veröffentlichung. Ein Besuch der Gliffo Homepage sei daher jedem Leser hiermit ans Herz gelegt. Hier erfährt man das Wichtigste über die neuesten Veröffentlichungen. Ein Website-Besuch lohnt sich allemal. Und wer dafür nicht ausreichend Zeit erübrigen kann, dem empfiehlt sich dem Künstler-Profil direkt auf Spotify & Co. zu folgen, um keine neue Veröffentlichung zu verpassen.

Weitere Informationen:

Artist Homepage:
www.gliffo.net

Gliffo bei Spotify:
Hier klicken, um die Medien zu sehen.

Facebook Künstlerseite:
https://www.facebook.com/pages/category/Musician-Band/Gliffo-394510747763754/

Gliffo Rezensionen & Features:
https://www.tunesdayrecords.eu/produkte/cds-naturger%C3%A4usche-k%C3%BCnstler-cds/gliffo/

Musikvideo „Get The Sun In Your Head"
Hier klicken, um die Medien zu sehen.

featured artist „Yo" von HeYoMa:
www.heyoma.jimdofree.com

Der Tunesday Records Musikverlag hat sich der Förderung des musikalischen Nachwuchses verschrieben und produziert und vertreibt musikalische Lehrbücher (Schwerpunkt: Pop, Rock, Blues, Jazz), Noten, Noten/Tabulatur/Diagramm-Blöcke für aktive Musiker, Lehr-DVDs, Mousepads für Musiker, Künstler-CDs sowie Naturgeräusche zur Entspannung. Darüberhinaus produziert und promotet Tunesday Records Musik-Künstler.

Kontakt
Tunesday Records
Jörg Sieghart
Attilastr. 177
12105 Berlin
030-62609717
promotion@tunesdayrecords.de
http://www.tunesdayrecords.eu

Hier klicken, um die Medien zu sehen.

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Der Beitrag „I want You" heißt der neue Ohrwurm von Gliffo erschien zuerst auf prnews24.com.

Zur Quelle wechseln

Kategorie: Kultur

magazines-614897_1920
Email Marketing Powered by MailPoet

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

„Wenn wir wollen, dass alles so bleibt, wie es ist, muss sich alles ändern“

„Wenn wir wollen, dass alles so bleibt, wie es ist, muss sich alles ändern" „Wenn wir wollen, dass alles so bleibt, wie es ist, muss sich alles ändern" Ein berühmter Satz aus dem Roman „Der Leopard" scheint die rettende Losung für eine sich rasant wandelnde Welt zu sein. Doch bei der Wiederlektüre erscheint der Satz immer rätselhafter. Was

Die bisher gründlichste Widerlegung der „gendergerechten Sprache“

Die bisher gründlichste Widerlegung der „gendergerechten Sprache" Die bisher gründlichste Widerlegung der „gendergerechten Sprache" Verfechter einer „gendergerechten" Sprache wollen das generische Maskulinum aus dem Formenbestand des Deutschen tilgen. Sie berufen sich dabei auf ein falsches Narrativ. Ein Sprachwissenschaftler zeigt jetzt, w

Wer schrieb Umberto Ecos „Carmen Nova“?

Wer schrieb Umberto Ecos „Carmen Nova"? Wer schrieb Umberto Ecos „Carmen Nova"? Ein 40 Jahre lang unbeachtet gebliebenes, Umberto Eco zugeschriebenes Werk sorgt für Aufsehen. Nur zwei Bibliotheken weltweit und wenige Menschen besitzen das Buch. Jetzt begab sich ein Literaturdetektiv auf Spurensuche. Mit erstaunlichen Fundstücken. Quelle: WELT