Direkt zum Hauptbereich

 DER GARTEN

 DER GARTEN

 


DER GARTEN

von Georges Eekhoud

An Arnold Gaffin.

Kommen Sie, Herr Jules..... Ein kleiner Rundgang durch den Garten.... Er ist jetzt in seinem Schönen..... Mädchen, mach Monsieur die Tür auf... denn er scheint den Weg nicht zu kennen....

Ach ja, den Garten!

Er lag länglich und ziemlich groß hinter dem einstöckigen Haus. Ein grün gestrichenes Gitter trennte ihn vom Hof und hielt die Hühner davon ab, in den Garten zu gelangen. Über die Hecke hinweg ragten der Kirchturm des Dorfes und das höchste Kreuz auf dem Friedhof. In einer der hinteren Ecken befand sich eine Gloriette, die mit Winden, Kapuzinerkresse, Aristolochia und Wicken geflochten war.

In diesem rustikalen, allzu regelmäßigen Gehege, das gleichzeitig Hof, Garten und Gemüsegarten war, war alles wie an der Schnur gezogen, sauber und symmetrisch bis zur Manie, mit wuchernden und auffälligen Pflanzen besät, die große, rötliche und wenig zarte Früchte trugen, mit immerwährenden Rosen, Dahlien, Sonnenblumen und Pfingstrosen bepflanzt; In diesem gewöhnlichen Garten wandern meine Erinnerungen hartnäckig umher, jedes Frühjahr, wenn das Wetter sehr mild ist und die warme Luft einem die Kehle zuschnürt und man weinen möchte. ...

Mit seinem violetten Gemüse und den pyramidenförmig geschnittenen Birnbäumen, die gleichzeitig glänzend und farbenfroh waren, wirkte er auf mich wie ein verkleideter, scherzhafter und spießiger Tölpel, der seinen großen, fleischigen und gestutzten Körper unter billigen, übertriebenen Stoffen verbarg.

Wir haben es oft umrundet, in alle Richtungen, es auf alle Arten durchlaufen; Habe ich, um deinem tapferen Vater zu schmeicheln, von den kindlichen Arabesken aus Buchsbaum und Zwergnelken geschwärmt, von den kleinen spiralförmigen Wegen und der Gipsstatuette mit der Clematisvase auf dem Kopf,- sag, meine damalige Geliebte, mein üppiges Idol von damals, meine gutartige Stierin mit den starken Hüften, den vertrauensvollen Augen und den Himbeerwangen! ...

Wenn dieser geschmacklose Garten, der so erlesen und barbarisch ist, etwas von dir hätte, mein rosa Tier, das gleichzeitig vulgär und appetitlich ist!

Weiterlesen »
Zur Quelle wechseln

Bella
Ein Beitrag von Bella.
Email Marketing Powered by MailPoet

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

„Wenn wir wollen, dass alles so bleibt, wie es ist, muss sich alles ändern“

„Wenn wir wollen, dass alles so bleibt, wie es ist, muss sich alles ändern" „Wenn wir wollen, dass alles so bleibt, wie es ist, muss sich alles ändern" Ein berühmter Satz aus dem Roman „Der Leopard" scheint die rettende Losung für eine sich rasant wandelnde Welt zu sein. Doch bei der Wiederlektüre erscheint der Satz immer rätselhafter. Was

Die bisher gründlichste Widerlegung der „gendergerechten Sprache“

Die bisher gründlichste Widerlegung der „gendergerechten Sprache" Die bisher gründlichste Widerlegung der „gendergerechten Sprache" Verfechter einer „gendergerechten" Sprache wollen das generische Maskulinum aus dem Formenbestand des Deutschen tilgen. Sie berufen sich dabei auf ein falsches Narrativ. Ein Sprachwissenschaftler zeigt jetzt, w

Wer schrieb Umberto Ecos „Carmen Nova“?

Wer schrieb Umberto Ecos „Carmen Nova"? Wer schrieb Umberto Ecos „Carmen Nova"? Ein 40 Jahre lang unbeachtet gebliebenes, Umberto Eco zugeschriebenes Werk sorgt für Aufsehen. Nur zwei Bibliotheken weltweit und wenige Menschen besitzen das Buch. Jetzt begab sich ein Literaturdetektiv auf Spurensuche. Mit erstaunlichen Fundstücken. Quelle: WELT