Direkt zum Hauptbereich

Die Astralwelt

Die Astralwelt

Autor: Tiffany, Joel.

Die Beziehungen des Menschen zu einer höheren Wirklichkeit haben die ersten Geister aller Zeiten beschäftigt, ohne jedoch diese Beziehungen für die Masse der Menschheit so verständlich zu machen, dass sie allgemein als wahr anerkannt werden. Es gibt wohl kaum ein Buch, das in der Lage wäre, selbst einen fortgeschrittenen Verstand über den genauen Nutzen oder die genauen Vorteile, die sich aus dem vollen Glauben an den Spiritualismus ergeben, zu unterrichten und zufriedenzustellen. Diese Aufgabe wurde von Joel Tiffany, Esq. furchtlos erfüllt. Er brachte einen kräftigen und originellen Geist in diese Arbeit ein. Eine lange juristische Praxis hat ihn dafür besonders geeignet gemacht, insbesondere als Erforscher der Wahrheit. Das Buch ist im Wesentlichen eine Niederschrift seiner Vorlesungen, die er zu dem Thema hielt. Es ist geeignet auch logisch denkende, skeptische Menschen zufriedenzustellen.

Hier klicken, um die Medien zu sehen.


Kategorie: Die Blaue Edition, Leseprobe, LeseTopp10, Neu, NeueSpiritualität, Sachbuch

Email Marketing Powered by MailPoet

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Selenskyjs strategischer Fehler in Paris

Selenskyjs strategischer Fehler in Paris Selenskyjs strategischer Fehler in Paris Schon 2019 wollte der ukrainische Präsident die Donbass-Frage klären. Er fuhr nach Paris, um Putin am Verhandlungstisch zu begegnen. Jetzt enthüllt ein Unterhändler, wie „ahnungslos" Selenskyj auftrat – und wie unnötig er sich von Sergej Lawrow provozieren ließ. Quel

Schriftsteller Eckhart Nickel über Sylt: Westerland, 1988

Schriftsteller Eckhart Nickel über Sylt: Westerland, 1988 Schriftsteller Eckhart Nickel über Sylt: Westerland, 1988 Vor ihrem abermaligen Untergang, diesmal durch das Neun-Euro-Ticket: Meine Erinnerung an die "Insel der Deutschen".

Die Tugendwächter von der Volksbühne

Die Tugendwächter von der Volksbühne Die Tugendwächter von der Volksbühne Die französische Publizistin Caroline Fourest sollte an der Berliner Volksbühne aus ihrem woke-kritischen Buch lesen. Weil das Theater ihr einen Tugendwächter zur Seite stellen wollte, hat sie nun abgesagt. Fourests Verleger spricht von Diffamierung. Quelle: WELT Diese Beiträg